Ernährung Hund

Auf dieser Seite befindet sich ein kleiner und grober Überblick bezüglich der verschiedenen Themen. In meinen Seminaren steige ich noch etwas tiefer in die Materie ein. Wer sich für ein Seminar anmelden möchte darf sich gerne bei mir melden. Aktuell sind Präsenz Seminare geplant. Derzeit arbeite ich noch an einem Konzept für Online-Seminare. Gerade in der jetzigen Zeit ist es etwas schwieriger mit den Präsenz Terminen.

Wie entstehen Krankheiten?

Im Allgemeinen entstehen Krankheiten beim Hund durch eine unausgewogene Ernährung. Was heißt das jetzt?

Durch falsche Lagerung bzw. Verarbeitung verlieren Obst und Gemüse lebensnotwendige Mineralien (Mengenelemente & Spurenelemente). Das fängt schon beim Bauern auf dem Acker an. Durch Unterdüngung bekommt das Obst und Gemüse nicht genügend Nährstoffe. Überdüngt der Bauer seine Felder dann entsteht ebenfalls ein Ungleichgewicht. Unsere Nutztiere bekommen Futter das nicht genügend Mineralien enthält und kann es selbst, dann nicht einlagern. Werden die Tiere geschlachtet enthält das Fleisch ebenfalls nicht genügend Mineralien.

Welche Krankheiten sind typisch?

Der Körper versucht sich zu helfen und schichtet vorhandene Mineralien um. Er entnimmt aus der Haut und den Knochen die Mineralien um sie für die Lebensnotwendigen Organe zu verwenden.

Beim Hund entsteht dadurch oft Durchfall, stumpfes Fell, Haarausfall bis hin zu den extremen Krankheiten. Darunter zählen Krebs, Osteoporose, Nierenschäden usw. Es gibt eine ganze Reihe mehr an Krankheiten und Symptomen.

Mineralien und Elemente

Warum braucht der Körper Mineralien wie Spurenelemente und Mengenelemente? Stress, falsche Ernährung, negative Gefühle, Krankheiten und Medikamente plündern unsere Mineralien. Der Körper wird zunehmend sauer und versucht das auszugleichen. Für den Ausgleich benötigt er die Mineralien. Mit dem richtigen Gleichgewicht von Säuren und Basen ist der Körper gesund und kann sich gegen Krankheiten wie Erkältungen und Krebs schützen.

Industriefutter

Im Industriefutter für Hunde sind oft Zusätze und Konservierungsstoffe sowie Abfälle enthalten. Was ist mit Industriefutter gemeint? Es ist das Futter, welches direkt um die Ecke eingekauft werden kann. Beim täglichen Einkaufen ist es auch sehr praktisch direkt dort das Futter mitzunehmen.

Auch wenn angeblich keine Konservierungsstoffe enthalten sind, ist das Futter trotzdem lange haltbar (ca. 1 Jahr). Nur wie ist das so ganz ohne Konservierungsstoffe möglich? Handelt es sich um getrocknetes oder geräuchertes Futter ist die lange Haltbarkeit verständlich. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht sichtbar ist bestehen viele Industriefutter zu 60 % aus Getreide. Da bedient sich die Lebensmittelindustrie mit einem einfachen Trick.

Barfen

Barfen empfehle ich vor allem für Hunde die sehr empfindlich sind und fast nichts vertragen. Manchmal reicht schon ein kurweises Barfen aus, also barfen über eine gewisse Zeit. Nun was wird unter Barfen verstanden?  BARF steht für "Born Again Raw Feeders", was auf Deutsch in etwa wiedergeborene Rohfütterer bedeutet.

Demnach wird für den Hund das Futter selbst zusammen gemischt und zubereitet. Im Internet gibt es viele Seite, die auch schon vor gemischtes Barf anbieten. Jeder der seinen Hund barfen möchte muss daran denken, dass er hierbei eine große Verantwortung übernimmt! Die richtige Zusammensetzung ist so wichtig für den Hund, das darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Woran erkenne ich gutes Futter?

Zuerst sollte es dem Hund mit dem Futter gut gehen. Fell, Kot und die allgemeine Verfassung des Hundes sind da gute Wegweiser.

Zusätzlich sollte das Futter eine optimale Mischung aus Proteinen, natürliche Fette, Kohlenhydraten, Vitaminen und Spurenelementen haben. Also keine Füll-, Aromastoffe, chemische Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Fettzugaben und so vieles mehr nicht haben. Sehr wichtig ist hierbei auch die schonende Verarbeitung sonst bleibt von Gemüse und Obst nicht mehr viel nahrhaftes übrig.  

Du möchtest mehr Wissen?

In meinen Seminaren ob online oder offline, erkläre ich dir die genauen Zusammenhänge und kann detaillierter auf das Thema artgerechte und einfache Ernährung vom Hund eingehen.

Alternative zum Barfen

Die Alternative zum Barfen ist meine Herzensangelegenheit. Für mich kommt barfen nicht in Betracht, da ich viel mit meinem Hund unterwegs bin (Wald, Freunde, Campen) und dann eher Trockenfutter dabei habe.

Bei dem Reico Futter ist das mineralische Gleichgewicht enthalten. Es gibt verschiedene Arten von Trocken- oder Nassfutter. Zusätzlich gibt es viel im Bereich Naturheilkunde. Bei vielen Dingen bzw. Wehwechen kann die Natur helfen. Reico hat da eine große Produktvielfalt. Von vielen Produkten durfte ich auch schon die Wirkungsweise beobachten. In meinem Erfahrungsbericht habe ich versucht meine persönliche Beobachtung mitzuteilen.

Futterumstellung

Bei den meisten Hunden ist eine langsame Futterumstellung richtig. Dabei unterscheidet man zwischen jungen oder älteren Hunden. Bei den älteren Hunden empfiehlt sich eine noch etwas langsamere Futterumstellung.

Aktuelles Futter   Neues Futter

3/4

 

1/4

2/4

 

2/4

1/4

 

3/4

0

 

4/4

Allgemeine Tipps

  • hochwertiges Futter
  • ausgewogenes Futter (ggfs. mit Zugabe von Petmin)
  • eher Nassfutter als Trockenfutter
  • Nassfutter und Trockenfutter nicht zusammen
  • immer Wasser verfügbar

Beratungstermin vereinbaren?

In einem persönlichen Gespräch lerne ich deinen tierischen Liebling kennen. Du erklärst mir seine Vorlieben und Eigenheiten. Danach suchen wir zusammen die passende Kombination Tierfutter aus.

 

Tel. & WhatsApp: 01511 24 66 980

E-Mail: mail(at)jasminwolf.info

Liebe und tierische Grüße

Eure Jasmin mit Jeany & Kiara