Jasmin Wolf

Tierernährungsberatung - Hunde - Katzen

  • Reico Futter für Katzen
  • Reico Futter für Hunde

Kann ich meinen Hund im Sommer im Auto lassen?

Der Sommer ist eine wunderschöne Urlaubszeit. Viele Menschen fahren mit den Autos ans Meer oder ins Gebirge. Manche nehmen ihren Hund mit. An den sommerlichen Tagen können unsere lieben Fellnasen einen Hitzschlag oder einen Sonnenstich bekommen. Es kann passieren, dass du an der Tankstelle einkaufen gehst und deinen Hund kurz im Auto lassen musst. Diese Entscheidung kann schwere Folgen für deinen Liebling haben.

Im Sommer solltest du deinen Hund während der heißen Tage nicht im Auto lassen! Du kannst das Auto auch nicht in den Schatten stellen und deinen Hund darin zurück lassen. Die Luft in einem Auto wird im Sommer sehr heiß, gerade hinten im Kofferraum ist höchste Vorsicht geboten. Wenn du bei der Autofahrt die Klimaanlage nutzt kühlt sich der Innenraum etwas runter, bei den meisten Autos kommt die kühle Luft nur bedingt im Kofferraum an.

Bedenke bitte, wenn du deinen Hund im gekühlten Auto zurück lässt und das Auto stand vorher in der Sonne, gibt dein Auto immer noch extreme Hitze ab. Also nützt es auch nichts, deinen Hund mit dem erhitzten Auto in einer Tiefgarage stehen zu lassen.

Einige vergessen, dass sie ihr Tier während der heißen Tage im Auto wirklich schädigen.

Du erfährst, welche Symptome ein Hitzeschlag hat und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen es gibt, die du im Notfall ergreifen kannst.

Wie ist die Hitzeentwicklung bei Hunden im Auto?

Was passiert bei uns Menschen, wenn es uns zu heiß ist? Wir schwitzen. Der Schweiß verdampft von unserer Haut. Der Körper kühlt sich ab. Hunde regulieren ihre Körpertemperatur anders. Sie sondern Schweiß nicht für die Abkühlung ab. Der Ohrenbereich, die Nase und Pfoten werden feucht für andere Zwecke. An heißen Tagen bevorzugen Hunde kühle Oberflächen und kühlen somit ihre innere Wärme runter. In einem unter der Sonne stehenden Auto werden das Dach und andere Teile erhitzt und sind wärmer als der Hund selbst. In einem heißen PKW kann ein Hund seine Hitze nicht mit kühlen Dingen reduzieren. Außerdem gibt es fast keine Luftzirkulation im Innenraum. Die Luft wird sehr schnell schwül. Die Hundehaare behalten ihre Wärme und dem Hund wird es zu heiß.

Hunde kühlen sich am besten durch Hecheln ab. Dadurch verlieren sie die überschüssige Wärme. Dabei verdunstet das Wasser von der feuchten Mundhöhle und Zunge. Wenn die Luft im Auto heißer wird, kann ein Hund schwer atmen.

Generell ist die Körpertemperatur von Hunden höher als bei Menschen, zwischen 37,5 bis 39 °C. Die Größe deines Hundes hat auch eine Bedeutung. Je größer ein Hund ist, desto schneller steigt seine Temperatur.

Zudem kann dein Hund in einem heißen Auto die Türen nicht selbstständig öffnen. Manche Hunde fangen an zu Bellen, ist die Hitze aber schon sehr fortgeschritten kann er nicht mehr um Hilfe rufen. Wenn die Temperatur über 40 °C ist, bekommt dein Hund einen Sonnenstich. Er wird als nächstest ohnmächtig und kann an Atemstillstand sterben.

An einem sonnigen Tag kann sich die Temperatur im Wagen mit einer Geschwindigkeit von 1 °C pro Minute erhöhen und wird in ein paar Minuten unerträglich für einen Hund.

Tipps für das richtige Vorgehen, wenn dein Hund im Auto bleiben muss

Wenn du eine Reise unternimmst, können deine Freunde oder Familienmitglieder abwechselnd im Auto mit deinem Hund warten.

Wenn du in ein Café gehst, können meistens Hunde mitgenommen werden. Viele Cafés in Deutschland sind tierfreundlich und bieten sogar den Tieren frisches Wasser an.

Wenn du mit dem Hund unterwegs bist, parke dein Auto in den Parkhäusern, wo es frisch ist, lasse die Fenster ganz offen. Achte darauf, dass dein Auto von der Sonne nicht erhitzt ist. Und trotzdem lasse deinen Hund nicht lange im Pkw alleine. 5 Minuten können schon zu lange sein.

Eine weiter Alternative sind Hundeboxe die speziell im Kofferraum eingebaut werden. Dann kannst du den Kofferraum komplett auflassen und dein Hund springt nicht aus dem Auto heraus. Aber vorsicht, wenn Kinder oder Fremde zum Hund hingehen, kann dies ernste Folgen nach sich ziehen.

Hitzschlag beim Hund: Symptome richtig erkennen.

Hier erkläre ich dir welche Symptome, auf einen Hitzschlag bei deinem Hund hindeuten:

  • schweres, intensives Atmen mit einem offenen Mund
  • Herzrasen
  • Appetitlosigkeit
  • Dehydration
  • übermäßiger Speichelfluss
  • eine ungewöhnliche Körperhaltung liegend auf dem Bauch
  • dein Hund versucht, einen kühlen Ort zu finden, um sich zu verstecken
  • Augen, Schleimhäute und Haut werden rot, da sich das Netzwerk von Blutgefäßen erweitert
  • Bei deinem Hund kannst du eine Aufregung beobachten, die in eine Apathie übergeht. Dein Hund ist schwach. Sein Blick ist erschrocken und wild.
  • Körpertemperatur erreicht 39,5 – 40,5 °C

In den schwierigen Fällen kann dein Hund folgende Symptome haben:

  • Erbrechen
  • Desorientierung in Räumlichkeiten
  • Koordinationsverlust, Wackelgang
  • Krämpfe
  • Ohnmacht
  • Die Farbe von den Schleimhäuten und der Zunge wird etwas blau,.
  • Körpertemperatur 40,5 – 43 °C

Wie kühle ich meinen Hund bei Hitze richtig ab?

Richtige Erste-Hilfe-Maßnahmen sind von großer Bedeutung, damit dein Hund gesund bleibt. Am besten solltest du deinen Hund gleich zu einem Tierarzt bringen. Wenn es aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, führe Erste-Hilfe-Maßnahmen durch.

Wenn dein Hund einen Hitzeschlag hat, müsst du schnell handeln. Deine Hauptaufgabe ist es, ihn von der Hitzequelle wegzutragen und ihn auf eine normale Körpertemperatur abzukühlen.

Du kannst deinen Hund zu einem kühlen Ort im Schatten bringen. So verhinderst du, dass die Körpertemperatur weiter steigt. Lege deinen Hund auf ein feuchtes Tuch oder einen kühlen Boden.

Wenn dein Hund bei Bewusstsein ist, gebe ihm Wasser. Es ist besser, häufig kleine Mengen Wasser anzubieten. Zwinge ihn nicht Wasser zu trinken. Benutze kein kaltes Wasser und kein Eis. Das kann zur Verengung der Blutgefäße führen und als Folge die Verlangsamung des Abkühlungsprozesses hervorrufen. Wenn dein Hund bewusstlos ist oder Krämpfe hat, darfst du auf keinen Fall das Wasser in den Mund hineingießen.

Messe die Körpertemperatur mithilfe eines Thermometers. Wenn sie höher als 39,5 ist, fahre zu einem Tierarzt. In der Klinik kann ein Arzt den Zustand des Tieres einschätzen und mögliche Komplikationen ausschließen.

Wenn die Temperatur niedriger als 39,5 ist, beobachte das Tier und gebe ihm kleine Portionen Wasser. Messe die Temperatur jede weitere 2-3 Minuten.

Wenn du kein Thermometer hast, kühle deinen Hund nicht länger als 10 Minuten ab. Danach fahre direkt zu einem Veterinären, wenn es möglich ist.

Befeuchte das Fell deines Hundes mit Wasser. Das Wasser soll nicht kalt sein. Du kannst eine Eispackung in ein Tuch wickeln und auf die Stirn, den Achselbereich oder Hüftbereich des Hundes legen. Kühle das Tier nicht zu lange und zu intensiv ab. Unterkühlung ist auch gefährlich für die Gesundheit.

Was solltest du nicht machen?

  • Deinem Hund fiebersenkende Medikamente geben.
  • Den Besuch eines Tierarztes aufschieben.
  • Wasser in den Mund deines Hundes hineingießen.
  • Panik machen oder nicht handeln.

 

Lasse deinen Hund auf keinen Fall in einem parkenden Auto. Nicht in der Sonne stehend, sondern auch nicht im Schatten. Sogar wenn alle Fenster geöffnet bleiben, erhitzt sich dein Pkw sehr schnell. Die hohe Temperatur kann fatal werden.

Ich hoffe, du wirst die oben genannte Tipps nie im Leben brauchen und wünsche, dass deine süße Fellnase gesund bleibt.

Liebe und tierische Grüße

Eure Beraterinnen mit ihren süßen Fellnasen 🐾


PS: Du möchtest dich über Notfälle informieren?

Gerne kannst du in meinem Buch "Erste Hilfe beim Hund" reinschauen. Wenn es dir gefällt, freue ich mich über eine Bestellung.

Du kannst mich hier in meinem Shop oder bei Amazon unterstützen. Viel Spaß beim Stöbern.